Aquaponik – Fisch- Gemüse Zucht

one for all and all for food Allgemein

Zur Recherche für unser Projekt Nahrung im Jahr 2039 sind wir auf ein neuartiges Verfahren gestoßen, welches Tierzucht und Gemüseanbau in der Großstadt gemeinschaftlich ermöglicht.

Der Geschäftsführer von Efficient Farming Nicolas Leschke berichtet in Spiegel ONLINE über die nachhaltige Symbiose aus Gemüse und Fischzucht.
Hierfür werden Tilapien(afrikanische Buntbarsche) in großen Wasserbecken mit Regenwasser gehalten. Die Fische sind effiziente Essensverwerter, 1,2 kg Biofischfutter produziert 1 kg Fischfleisch, besser als in der Rinderzucht.
Die Ausscheidungen der Tiere, das Ammonium wird in Nitrat umgewandelt und liefert den Dünger für das Gemüse. Die Nährstofflösung gelangt unterirdisch in die Gewächshäuser und tränkt durch Tröpfchenbewässerung die Steinwolle, auf der die Pflanzen wachsen.
So werden 70% der Nährstoffe durch die Fischzucht abgedeckt. Es wachsen in den Gewächshäusern Auberginen, Chilis und Tomaten.
Die Überwachung übernimmt die moderne Technik. Es wird der Sauerstoffgehalt des Wassers mit einem Computer überwacht und eine Wetterstation überprüft und reguliert das Klima im Gewächshaus. Die Daten können mit dem Handy abgerufen und überwacht werden.
Das Gemüse und der Fisch werden direkt in der Stadt verkauft und somit erreicht das Konzept eine sehr gute Ökobilanz. Keine langen Transportwege, Kühlketten, eine gute Wasser und CO2- Bilanz.
Langfristig soll das Konzept weltweit vermarktet werden.
Fazit: Wir finden dieses Projekt ist eine gute Möglichkeit der Nahrungsproduktion in der Stadt und wird wahrscheinlich noch weitere ähnliche Ideen vorantreiben.

(Zusammenfassung eines Berichts über die erste Aquaponik – Farm in Berlin Schöneberg)

blogfisch

Bildquelle: https://sensiseeds.com/blog/wp-content/uploads/2016/11/large_outdoor_aquaponics_system-4.jpg