Lebensmittel-Ampel-Wie hilfreich ist sie?

one for all and all for food Allgemein

In Großbritannien und Frankreich wurde eine Nährwertampel für Lebensmittel eingeführt. Die Kennzeichnung von Produkten soll es Menschen erleichtern, sich für eine gesunde Ernährung zu entscheiden.

Ein Produkt mit einem günstigen, ausgewogenen Nährwertprofil wird mit der Farbe Grün gekennzeichnet, ein sehr unausgewogenes mit Rot. In Deutschland fordern Ärzteverbände, Krankenkassen und Verbraucherorganisationen auch die Einführung des „Ampelsystems“.Durch die farbliche Kennzeichnung direkt auf der Produktvorderseite, ist es möglich, die Nährwerte leicht darzustellen.

Ähnliches Foto

Bei einer Umfrage zur Lebensmittelampel in London und Berlin, stellte sich heraus, dass die Befragten nicht wirklich überzeugt davon sind. Viele Briten ignorieren die Ampel oder lassen sich nicht beeinflussen, ob sie das Produkt kaufen oder nicht. Die Befragten in Berlin halten ebenfalls eher weniger davon.

Der Hauptgeschäftsführer der Lebensmittelverbände BLL und BVE meint, dass die Ampel eher für Verwirrung sorgt, als für Klarheit. Er sagt, dass es keine gesunden oder ungesunden Lebensmittel gibt, sondern nur deren falschen Gebrauch. Laut ihm und anderen Wissenschaftlern, sollte im Mittelpunkt eine ausgewogene Ernährung stehen.

Unserer Meinung nach, ist die Ampel keine so schlechte Idee. Natürlich ersetzt sie keine ausgewogene Ernährung, doch in der heutigen schnelllebigen Zeit, in der die Menschen oft nicht die Zeit und die Aufmerksamkeit haben sich genauer mit dem Thema zu befassen, ist es eine kleine Hilfe im „Lebensmitteldschungel“ den Überblick zu behalten. Außerdem veranlasst es Produzenten sich auch mehr Gedanken über ihre Produkte zu machen, sie werden durch die Ampel aufgefordert ihre Lebensmittel gesünder anzubieten.

 

Bildquelle

Link